Wir sind Aussteller
Suche
Suche
Close this search box.

Ein Solarzaun ergänzt die vorhandene Solaranlage — besonders auch im Winter

Datum: 27. März 2024

Solar­an­la­gen und Solar­z­aun eine gute Art der Strom­ge­win­nung

Solar­an­la­gen wer­den auf dem Dach in Rich­tung Süd Ost oder West mon­tiert. So ist es im Som­mer mög­lich so viel Strom zu erzeu­gen wie mög­lich. Im Win­ter wäre es natür­lich gut, wenn eine der Win­ter Son­ne ent­spre­chen­de Solar Zaun­an­la­ge das Gan­ze ergän­zen wür­de, umso noch mehr Ener­gie zu erzeu­gen an Tagen wo es der Son­nen­stand nied­rig ist. Und das ist meist im Novem­ber, Dezem­ber und Janu­ar der Fall. Für die­se Mona­te kann man mit einem Solar­z­aun bis zu 100 % der Solar­leis­tung für das eige­ne Haus gene­rie­ren.

 

Die Lösung fürs gan­ze Jahr: Solar­z­aun mit kur­zer Amor­ti­sa­ti­ons­zeit

Neben der Mög­lich­keit eine Abgren­zung zu schaf­fen und viel­leicht sogar an den Sicht­schutz, kann man den Sola­ra Uhn mit cir­ca eins 80 Höhe ide­al auf der Grund­stücks­gren­ze befes­ti­gen und so einen hohen Ener­gie­wert erzie­len. Mit cir­ca 20 m zu Solar Zaun kann man so um die 5.000–6.000 kWh pro Jahr erzeu­gen. Vor­nehm­lich natür­lich auch in der Win­ter­zeit, wo der Son­nen­stand sehr nied­rig ist.

 

Eine Sto­ry von iKra­tos Solar und Ener­gie­tech­nik GmbH vom

Den kom­plet­ten Arti­kel fin­den Sie hier
Ein Solar­z­aun ergänzt die vor­han­de­ne Solar­an­la­ge auch noch im Win­ter

Foto: Solar Uhn / Ikra­tos

 

Navigation